Was sind Cenoten?

Definition, Erklärung und Geschichte

Cenotes sind Kalksteinvertiefungen, welche mit Süßwasser gefüllt sind.

Auf der Halbinsel Yucatán besteht eine besonders hohe Dichte von Cenoten, welche jedoch auch in anderen Teilen der Welt zu finden sind. In diesem Artikel und auf dieser Webseite beziehen wir uns ausschließlich auf die mexikanischen Cenoten, deren Anzahl auf 3.000 bis 7.000 geschätzt wird.

Das Wort “Cenote” kommt von “dz´onot”, Wort der Sprache der Mayas, welches literal Loch im Boden mit Wasser bedeutet. Für die Mayas hatten die Cenoten eine große Bedeutung als Süß- und Trinkwasserquellen und spirituelle Orte, weshalb sich in der Nähe einer jeden gefundenen ehemaligen Mayastätte (heute Ruinen) Cenoten befinden. Zudem repräsentierten die Cenoten für die Mayas der Eingang zur Unterwelt, und es wurden Knochen., Schmuckstücke, zeremonielle Gebrauchsgegenstände auf dem Grund gefunden, welche wahrscheinlich nach (Menschen-) Opfern im Wasser versenkt wurden.

Die Bildung der Cenoten dauert mehrere Millionen Jahre, was sich auch an ihrer Struktur und an in einigen Cenoten gefunden marinen Fossilien deutlich wird.

Der Kalkboden wird durch das Regenwasser aufgelöst, wird dadurch porös, filtert das Wasser und bildet letztlich unterirdische Höhlen und Flüsse. Wenn die Höhlendecke einstürzt formieren sich dolinenartige Löcher, welche mit Süßwasser gefüllt die heute bekannte Cenoten darstellen, welche offen, halboffen und in einer Höhle sein können. Häufig stellen die Cenoten die einzige Süßwasserquelle der Region dar, weshalb sich eine spezielle Fauna hinsichtlich Pflanzen und Tieren gebildet hat.

Zudem sind alle Cenoten der gesamten Halbinsel Yucatán mit- und untereinander verbunden durch ein unterirdisches Flusssystem, welches auch mit dem Meer kommuniziert. Laut Schätzungen aus 2013, wird dieses Flusssystem allein im Bundesstaat Quintana Roo auf 1.000km Länge geschätzt. Auch trägt dieses unterirdische System zum Erhalt und Bewässerung des dichten tropischen Waldes der Halbinsel bei, trotz langer Dürreperioden.

Heutzutage sind die Cenoten touristische Ziele, welche durch die Besitzer gewartet und geschützt werden. Es werden von kleinen Vertiefungen bis zu großen Cenoten von mehreren dutzend Metern Durchmesser alle genutzt. Sie haben eine durchschnittliche Tiefe von 15m, können jedoch bis zu 100m tief sein. Alle haben kaltes - im heißem Klima erfrischendes - Süßwasser, wobei einige, besonders in der Nähe von Städten, verschmutzt sind.

Auch für Taucher sind Cenoten eine besondere Attraktivität aufgrund des Lichteinfalls in ihr kristallklares Wasser, welches wie Laserstrahlen erscheint und den (Kalkstein-) Formationen ihres Untergrundes.

Ihre natürliche Schönheit, ihre Geschichte und ihr unterirdisches System machen die mexikanischen Cenoten zu einem einzigartigem Tourismusziel weltweit.